Weekly Graphic Recording #21: 7 Ways to Make Conversation with Anyone

Graphic Recording Digital 7 Ways to make conversation with anyon

Malavika Varadan ist eigentlich eine Radiomoderatorin, die tagtäglich eine Konversation mit Tausenden Zuhörern führt – allerdings eine sehr einseitige Konversation, bei der sie die Reaktionen der Gesprächspartner nicht mitbekommt und sich zumeist eigentlich allein in einem Raum aufhält. Wie schafft sie es trotzdem in diesen wenigen Minuten, die man ihr am Stück während des Programms zuhört, so mit uns zu sprechen, als wären sie keine Fremde? Als wäre sie unsere beste Freundin? Bei ihrem TED-Vortrag in Dubai gibt Malavika Varadan uns 7 Tipps mit auf den Weg, auf was man bei jedem Gespräch mit jedem beliebigen Menschen achten kann, um ein gemeinsames, verbindendes Erlebnis daraus zu machen. Da mir dieser Vortrag sehr gefallen hat, habe ich ihn visuell durch dieses Graphic Recording zusammengefasst. Und wie Malavika zu Abschluss ihrer TED-Rede sagt – Gespräche zu führen ist wie Bücher zu lesen. Die Welt ist eine riesige Bibliothek an spannenden, traurigen und faszinierenden Geschichten und jeder Mensch darin ist ein gutes Buch, in das es sich reinzuschnuppern lohnt!

-von Renate-

Zum 15-minütigen Vortrag von Malavika Varadan

Weekly Graphic Recording #20: Music and the Mind

 

Graphic Recording Music and the Mind

Diese Woche gibt es im Weekly Graphic Recording das Thema „Music and the Brain“. Der Neurowissenschaftler Aniruddh Patel erklärt, warum Rhythmus, Melodie, Tanz und Gesang interessante Themen für die Gehirnforschung sind – und warum die menschliche Musikalität weniger banal ist, als sie manchmal den Anschein erweckt. Wenn wir einen Rhythmus mitklatschen, falsch gespielte Noten heraushören oder unter der Dusche ein Lied summen, läuft im Gehirn ein wahres Feuerwerk an Synapsentätigkeit ab. Da beim Hören von Musik oder dem eigenen Musizieren so viele unterschiedliche Gehirnregionen beteiligt sind, lassen sich viele Beobachtungen und Phänomene auf andere Bereiche übertragen. In wiefern hängen Amusikalität und Aphasie – eine Sprachstörung – zusammen? Kann man die Grammatik einer Sprache mit der „Grammatik“ der Musik vergleichen? Gibt es im Tierreich Musikalität und wenn ja, zu welchem Grad?

-von Anna-

Hier geht’s zum Vortrag

 

Weekly Graphic Recording #18: The History of Tango Argentino

history of tango argentino designdoppel graphic recording

Das heutige Graphic Recording entspringt meiner aktuellen Leidenschaft, dem Tango Argentino. Seit gut einem Jahr tanze ich diesen wundervollen Tanz und möchte nicht behaupten, bereits besonders gut zu sein oder besonders viel darüber zu wissen. Aber ich weiß, dass ich das Tanzen und Lernen wahnsinnig liebe und sehr froh bin, dies und all die wundervollen Tanzmenschen in meinem Leben zu haben. Langer Rede kurzer Sinn – daher habe ich mich also heute für unser Graphic Recording mit der Entwicklungsgeschichte dieses südamerikanischen Tanzes beschäftigt und versucht, die wichtigsten Punkte illustrativ zusammenzufassen. Gern möchte ich in naher Zukunft auch noch die Besonderheiten des Tango Argentino visualisieren – welche Möglichkeiten er bietet und was ihn überhaupt auszeichnet. Aber dazu ein anderes Mal mehr!

– von Renate –

Weekly Graphic Recording #17: Quick Tips Vol.1

Quick tips designdoppel graphic recording

Der Alltag bietet so viele schöne Seiten, doch hin und wieder stoßen wir auch auf kleine Tücken und Probleme, die uns stören und deren Lösung uns wertvolle Zeit kostet. Wie toll ist es also, dass wir in Zeiten des Internets aus einem riesigen Erfahrungspool anderer Menschen schöpfen können, die zur gleichen Problemstellung womöglich schon längst eine praktische Lösung gefunden haben. Auf Graphic Recording Digital wird es ab jetzt immer mal wieder eine kleine Zusammenstellung zu Quick Tips (auch als Life Hacks bekannt) geben, die kleine Aufgaben des Lebens erleichtern – sei es, die krümelige Tastatur schnell mit einem Post-it zu reinigen oder einen Ohrwurm loszuwerden.

Weekly Graphic Recording #16: Deutschland – ein digitales Entwicklungsland?

Graphic Recording digital Deutschland digitales Entwicklungsland

Diese Woche dreht sich das Weekly Graphic Recording um die Frage, wie es in Deutschland in Punkto Digitalisierung aussieht. Welche Potentiale liegen in der Digitalisierung verborgen, aber auch welche Risiken? Wie gehen wir beispielsweise mit dem Thema Datenschutz, wie mit Hate Speech und Radikalisierung um? Wie können wir zukünftige Generationen auf die vielen Veränderungen vorbereiten? Digitalisierung ist ein Thema, das immer noch brandaktuell ist, gerade auch in Deutschland, denn wir haben zweifelsfrei noch sehr viel Nachholbedarf!

Bei dem Graphic Recording handelt es sich um ein Gespräch zwischen der Professorin und „Digitalbotschaftlerin“ Gesche Joost und Christoph Kucklick von der GEO. Veranstaltet wurde es von der Körber Stiftung. Hier findet ihr ein Video zum Vortrag:

Deutschland-Ein digitales Entwicklungsland

Weekly Graphic Recording #15: How to Gain Control of Your Free Time

Weekly Graphic Recording TED talk Free time Laura Vanderkam

Das Graphic Recording visualisiert die Kernaussagen eines TED-Talks von Laura Vanderkam. In diesem kurzen Vortrag geht es im Grunde um ein Paradoxon: Viele Menschen sagen regelmäßig, dass sie „keine Zeit haben“ und meinen das auch wirklich so. Doch wenn Not am Mann ist (in ihrem Beispiel ein Wasserrohrbruch), schafft es fast jeder, die nötigen Stunden aufzubringen. Es geht also eigentlich nicht wirklich um die Zeit selbst, sondern um die Gewichtung von Prioritäten. Mit der richtigen Vorgehensweise, so Laura Vanderkam, könnten wir unsere Prioritäten für uns Selbst, unsere Beziehungen und unsere Karrieren besser im Vorfeld in unsere Zeitpläne integrieren und somit Zeit für die Dinge finden, die für uns wirklich wichtig sind.

Hier geht’s zum TED-Talk von Laura Vanderkam

Graphic Recording – Publikation unserer Arbeiten

Graphic Recording Buch Designdoppel

Best of Graphic Recording

Wir freuen uns sehr – der Gestalten Verlag hat ein wunderschönes Buch zum Thema Graphic Recording heruasgebracht, in dem auch zwei großflächige digitale Graphic Recordings von uns veröffentlicht wurden. „Graphic Recording – Eine Anleitung zum Illustrieren von Meetings, Konferenzen und Workshops“ betitelt das Buch von Herausgeberin Anna-Lena Schiller, die eine von uns geschätzte Hamburger Kollegin und ebenfalls in der Graphic Recording Welt unterwegs ist. Das Graphic Recording Buch des Gestalten Verlages bietet eine Sammlung von herausragenden internationalen Arbeiten und damit eine gute breite Auswahl an verschiedenen Graphic Recording Stilen aus aller Welt – von bunt bis schwarz-weiß, gezeichnet bis malerisch, filigran und detailverliebt bis großflächig und plakativ, digital bis analog, realistisch bis abstrakt ist für jeden etwas dabei. Der Verlag hat eine schöne Auswahl getroffen und wir fühlen uns geehrt, ebenfalls  mit sogar zwei Werken abgebildet zu sein. Die Auswahl fiel dabei auf unser Graphic Recording „Globale Schnäppchenjagd“, das sich mit dem Thema Überfischung in der globalisierten Welt beschäftigt und das Graphic Recording „Kundenservice 4.0“, das in einer großen, thematisch gegliederten Landschaft verschiedene, in einem Workshop erarbeitete Themen aufbereitet. Die Bilder sind auch in unserem Portfolio zu finden.

Graphic Recording in der Praxis

Wie der Buchtitel „Graphic Recording – Eine Anleitung zum Illustrieren von Meetings, Konferenzen und Workshops“ vermuten lässt, beinhaltet das Buch nicht nur Beispiele, sondern auch einen einen praktischen Teil, in dem alles Wissenswerte über Graphic Recordings anschaulich erklärt wird: Was ist Graphic Recording? Wie funktioniert Graphic Recording? Worin liegt der Mehrwert des Mitzeichnens von Veranstaltungen? Außerdem ist es auch ein Leitfaden mit ersten Anhaltspunkten für Graphic Recorder, die neu ins Thema einsteigen: Wie bereite ich mich vor, welche Materialien benutze ich? Wie strukturiere ich das Bild? Und nicht zuletzt: Wie gehe ich mit den alltäglichen Herausforderungen um: Zeit- und Platzprobleme, Blackouts und Multitasking? Und das, um nur einige Schlagworte zu nennen. Es gibt auch ein Kapitel über die besonderen Qualitäten und Herausforderungen von digitalen Graphic Recordings – ein Thema, das wir natürlich besonders interessant finden, da es einen Schwerpunkt unserer eigenen Arbeit bildet.

Interesse bekommen? Hier bekommt ihr einen kleinen Blick ins Buch und könnt es bei Bedarf bestellen. All die Arbeitsproben sind in ihrer Qualität und Vielfalt sicher mehr als einen Blick Wert!

Link zum Buch

Weekly Graphic Recording #14: Unnütze Fakten Volume 1

Dieses Mal gibt es beim Weekly Graphic Recording ein nicht ganz so ernst zu nehmendes Thema: Unnützes Wissen. Unnütze Fakten sollen vor allem überraschen und unterhalten. Viel kurioses, unbegreifliches, merkwürdiges und verblüffendes, vor allem aber unnützes Wissen haben wir aus der Informationsflut im Internet herausgefischt und in eine kleine Illustration verpackt. Ob nationale oder internationale Politik, die faszinierende Tierwelt, spannende Ereignisse oder schnöder Alltag, aus jeder Kategorie gibt es zahlreiche Leckerbissen für Fans des unnützen Wissens. Übrigens sind die kleinen witzigen Fakten auch ganz praktisch für Small Talk auf der nächsten Feier.

In meinem Graphic Recording habe ich mir gezielt unnütze Fakten herausgesucht, die ich besonders spannend oder witzig fand, oder auch einfach Fakten, bei denen mir ganz automatisch Motive eingefallen sind, weil sie geradezu danach schreien, illustriert zu werden. Ob Bananen-Präsident, eine fliegende Kuh oder der winzige Krakenmann mit seiner Riesenfreundin – Spaß gemacht haben die Motive alle. Als Graphic Recorder sind wir gut darin trainiert, spontan und unmittelbar, quasi „auf Knopfdruck“ Motive zu allen möglichen Themen zu entwickeln. Wir füttern diese Art von grafischem Denken ja immer wieder auf Veranstaltungen und natürlich auch bei unseren Weekly Graphic Recordings mit neuem Input. So hat sich über die Zeit ein kleines Bilderlexikon im Kopf entwickelt, auf das wir immer wieder zugreifen. Auch wenn das Graphic Recording zu den unnützen Fakten eher eine Spielerei ist, so trainieren wir damit doch unsere inneren Motivbibliotheken. Und nebenbei macht es natürlich auch einfach Spaß zu zeichnen – und hoffentlich auch zu betrachten!

Und da es mir so viel Spaß gemacht hat, die kleinen, witzigen Fakten zusammenzutragen und zu zeichnen – und es mir schon ein wenig schwer gefallen ist, mich auf nur sechs Fakten zu beschränken – habe ich mir fest vorgenommen, dass dies nicht das letzte Graphic Recording zu diesem Thema bleiben soll. Viel Vergnügen also beim Betrachten von Volume 1 der unnützen Fakten. Weitere Graphic Recordings dazu werden bei Gelegenheit folgen.

Weekly Graphic Recording #13: Climate Change – the Greenhouse Effect

Graphic Recording digital Climate Change Greenhouse Effect

Der Treibhauseffekt als Graphic Recording

Diese Woche geht es im Weekly Graphic Recording um das Thema Klimawandel und den Treibhauseffekt. Auch wenn nicht alle Mächtigen dieser Welt es wahrhaben wollen: 97% der Klimaforscher sind sich einig, dass eine globale Erwärmung stattfindet und dass diese menschengemacht ist. Das Graphic Recording erklärt kurz und knackig, warum der Treibhauseffekt eigentlich gar kein Treibhauseffekt ist und warum ein Schmelzen der polaren Eiskappen zu einer weiteren Erwärmung der Erde beiträgt. Sicherlich gibt es rund um das Thema noch eine Menge weiterer interessanter Fakten, doch wie sagt man so schön: In der Kürze liegt die Würze.