Medizin und Psychologie

Weekly Graphic Recording #24: How to get better at the things you care about

Graphic Recording digital How to get better at the things you care about

Diese Woche habe ich ein Graphic Recoding zum Thema: „How to get better at the things you care about“ gezeichnet. Der Vortragende geht der Frage nach, warum wir in manchen Bereichen, in die wir sehr viel Zeit und Arbeit stecken, keine nennenswerten Fortschritte erzielen. Er erklärt dies mit zwei Zonen, der „Learning Zone“ und der „Performance Zone“. Viel zu oft stagnieren wir in der Performance Zone und wagen es nicht mehr, auch mal zu experimentieren und Fehler zu machen. Besser wäre es dann, sich wann immer möglich, in die Learning Zone zu begeben und gezielt die Bereiche zu trainieren, in denen wir noch Defizite aufweisen.

In meinem Graphic Recording habe ich mich für ein Insel-Thema entschieden um die beiden Zonen zu symbolisieren. Das Thema konnte in dann in vielen Einzelmotiven wieder aufgreifen, wie etwa der Hängematte zwischen Palmen, den Brücken zwischen den Inseln, die es ab und zu zu überqueren gilt oder auch dem Schwimmer, der keine Haiangriffe zu befürchten braucht. Anders als viele unserer Graphic Recordings habe ich dieses Mal auf leuchtende Signalfarben verzichtet und ein harmonisches Farbschema in gedeckten Farben ausgesucht.

– von Anna –

 

Zum TED-Talk

Weekly Graphic Recording #21: 7 Ways to Make Conversation with Anyone

Graphic Recording Digital 7 Ways to make conversation with anyon

Malavika Varadan ist eigentlich eine Radiomoderatorin, die tagtäglich eine Konversation mit Tausenden Zuhörern führt – allerdings eine sehr einseitige Konversation, bei der sie die Reaktionen der Gesprächspartner nicht mitbekommt und sich zumeist eigentlich allein in einem Raum aufhält. Wie schafft sie es trotzdem in diesen wenigen Minuten, die man ihr am Stück während des Programms zuhört, so mit uns zu sprechen, als wären sie keine Fremde? Als wäre sie unsere beste Freundin? Bei ihrem TED-Vortrag in Dubai gibt Malavika Varadan uns 7 Tipps mit auf den Weg, auf was man bei jedem Gespräch mit jedem beliebigen Menschen achten kann, um ein gemeinsames, verbindendes Erlebnis daraus zu machen. Da mir dieser Vortrag sehr gefallen hat, habe ich ihn visuell durch dieses Graphic Recording zusammengefasst. Und wie Malavika zu Abschluss ihrer TED-Rede sagt – Gespräche zu führen ist wie Bücher zu lesen. Die Welt ist eine riesige Bibliothek an spannenden, traurigen und faszinierenden Geschichten und jeder Mensch darin ist ein gutes Buch, in das es sich reinzuschnuppern lohnt!

-von Renate-

Zum 15-minütigen Vortrag von Malavika Varadan

Weekly Graphic Recording #20: Music and the Mind

 

Graphic Recording Music and the Mind

Diese Woche gibt es im Weekly Graphic Recording das Thema „Music and the Brain“. Der Neurowissenschaftler Aniruddh Patel erklärt, warum Rhythmus, Melodie, Tanz und Gesang interessante Themen für die Gehirnforschung sind – und warum die menschliche Musikalität weniger banal ist, als sie manchmal den Anschein erweckt. Wenn wir einen Rhythmus mitklatschen, falsch gespielte Noten heraushören oder unter der Dusche ein Lied summen, läuft im Gehirn ein wahres Feuerwerk an Synapsentätigkeit ab. Da beim Hören von Musik oder dem eigenen Musizieren so viele unterschiedliche Gehirnregionen beteiligt sind, lassen sich viele Beobachtungen und Phänomene auf andere Bereiche übertragen. In wiefern hängen Amusikalität und Aphasie – eine Sprachstörung – zusammen? Kann man die Grammatik einer Sprache mit der „Grammatik“ der Musik vergleichen? Gibt es im Tierreich Musikalität und wenn ja, zu welchem Grad?

-von Anna-

Hier geht’s zum Vortrag

 

Weekly Graphic Recording #15: How to Gain Control of Your Free Time

Weekly Graphic Recording TED talk Free time Laura Vanderkam

Das Graphic Recording visualisiert die Kernaussagen eines TED-Talks von Laura Vanderkam. In diesem kurzen Vortrag geht es im Grunde um ein Paradoxon: Viele Menschen sagen regelmäßig, dass sie „keine Zeit haben“ und meinen das auch wirklich so. Doch wenn Not am Mann ist (in ihrem Beispiel ein Wasserrohrbruch), schafft es fast jeder, die nötigen Stunden aufzubringen. Es geht also eigentlich nicht wirklich um die Zeit selbst, sondern um die Gewichtung von Prioritäten. Mit der richtigen Vorgehensweise, so Laura Vanderkam, könnten wir unsere Prioritäten für uns Selbst, unsere Beziehungen und unsere Karrieren besser im Vorfeld in unsere Zeitpläne integrieren und somit Zeit für die Dinge finden, die für uns wirklich wichtig sind.

Hier geht’s zum TED-Talk von Laura Vanderkam

Weekly Graphic Recording #12: Prions – the serial killers that attack the brain

Graphic Recording digital Prions Serial Killers that attack Brain

Dieses Weekly Graphic Recording habe ich anlässlich eines Themas gezeichnet, bei dem ich dachte, es wäre längst ein alter Hut, das nun aber wieder in den Nachrichten ist: BSE und die menschliche Form der Krankheit vCJD. Lange glaubte man, bei Menschen mit einer bestimmten genetischen Ausstattung würde die Erkrankung nie ausbrechen. Darin hat man sich getäuscht. Die Inkubationszeit ist bei diesen Menschen nur sehr viel länger, nämlich an die 20-30 Jahre. Daher befürchtet man nun eine zweite Erkrankungswelle der Menschen, die sich in den Achzigern und Neunzigern mit dem tödlichen Prion infiziert hatten.

Dieses Graphic Recording zeigt wie gewohnt kompakt und unterhaltsam, was die „Serienmörder“ Prionen ausmacht, wie sie wirken und welche Krankheiten sie noch auslösen können.

 

Weekly Graphic Recording #9: Are you a Giver or Taker?

Weekly Graphic Recording TED talk Adam Grant Giver or Taker

Ein frohes neues Jahr wünschen wir und starten auch gleich mit dem nächsten wöchentlichen digitalen Graphic Recording! Dieses Mal haben wir uns wieder einen spannenden TED-talk herausgesucht, in welchem der Vortragende Adam Grant sich mit der Frage beschäftigt, was eigentlich Nehmer (Takers) und Geber (Givers) unterscheidet und wie man sie aufspürt. Tatsächlich sind die Geber meist sowohl die erfolgreichsten als auch die erfolglosesten Mitglieder jeder Organisation und jedes Unternehmens – warum ist das so und wie kann man dem entgegensteuern? Für einen Überblick der Kernaussagen hilft unser Graphic Recording, natürlich ist aber auch der Vortrag selbst höchst spannend.

Hier geht’s zum TED-Talk!

Weekly Graphic Recording #7: How the brain takes care of itself

Graphic Recording Brain care

 

Das aktuelle Weekly Graphic Recording ist die Visualisierung einer spannenden Vortragsreihe auf dem Wissensportal TED, in dem es um die einzigartigen Fähigkeiten unseres menschlichen Gehirnes geht. Sandrine Thuret erklärt uns, was Neurogenesis bedeutet und dass wir auch als Erwachsene neue Nervenzellen wachsen lassen können. Gehirnchirurgin Jocelyne Bloch beschäftigt sich mit der Frage, wie reparabel Gehirne sind und ist bei Versuchen auf eine neue Form von Stammzellen gestoßen, die womöglich schon bald eingesetzt werden können, um dem gehirn zu helfen, sich selbst zu regenerieren. Der dritte Redner, Michael Merzenich, berichtet von der unglaublichen Plastizität unseres Gehirnes, die auch im Alter erhalten bleibt. Die im digitalen Graphic Recording illustrierte Vortragsreihe wird geschlossen von Jeff Iliff. Er fand heraus, wie wichtig Schlaf für die Regeneration unserer mentalen Fähigkeiten ist – denn während wir schlafen, arbeitet das Gehirn auf Hochtouren und räumt auf.

 

Zur TED-Playlist „How the brain takes care of itself“

Weekly Graphic Recording: The Nerds Guide to Learning Everything Online

John Green Nerds Guide Graphic Recording Designdoppel

Diese Woche gibt es ein Weekly Graphic Recording zu einem TED-Talk von John Green: The Nerds Guide to Learning Everything Online. John Green ist ein amerikanischer Jugendbuchautor („The Fault in Our Stars“, „Paper Towns“), Filmproduzent, Podcaster und Videoblogger. In seinen Youtube-Kanälen veröffentlicht er regelmäßig unterhaltsame Crash Courses zu verschiedensten Themen, die eine junge Zielgruppe ansprechen und regelmäßig sehr viele Views erreichen. Da er selbst in der Schule wenig Spaß am Lernen hatte und mit den künstlichen Problemstellungen oft wenig anfangen konnte, vertritt er die These, dass man auch auf ganz andere Art und Weise lernen kann. Online gibt es zahlreiche Projekte, Gruppen und Videos, die für viele Schüler und Studenten bereits eine nicht zu unterschätzende Alternative darstellen. Es gibt für nahezu jedes Thema zahlreiche Lernvideos, die oft verständlicher, leichter zugänglich oder interessanter aufbereitet sind. Für jeden Geschmack, jedes Lerntempo und jedes Interesse lässt sich etwas finden: Youtube als großes Klassenzimmer, das weltweit erreichbar ist und jüngere Leute dort abholt, wo sie sich ohnehin regelmäßig aufhalten.

Hier finden Sie den TED-Talk:

The Nerds Guide to Learning Everything Online